Zum Inhalt springen

Glockenanlage des Monats

 
05.01.2017

Glockenanlage des Monats

Unter der Rubrik "Glockenanlage des Monats" wird jeweils zu Monatsbeginn das Geläute einer Kirche der Diözese Eichstätt vorgestellt. In Anlehnung an das Einläuten der Sonn- und Feiertage erfolgt die Freischaltung in der Regel um 15 Uhr am Vortag des ersten Sonn-, bzw. Feiertags des betreffenden Monats.
05.01.2017

Harenzhofen, Filialkirche St. Ägidius

Der Dachreiter der Filialkirche St. Ägidius in Harenzhofen ist mit einem wertvollen kleinen Glockenensemble bestückt. Es handelt sich dabei um zwei historische Glocken aus dem 14. und 18. Jahrhundert.
08.12.2016

Eichstätt, Dom - Marienglocken

Von den 18 Glocken des Eichstätter Doms haben 7 einen mehr oder weniger starken marianischen Bezug: 3 von ihnen tragen mit dem "Ave Maria" den "Englichen Gruß" als Inschrift, die übrigen haben entweder in der Glockeninschrift oder über eine bildliche Darstellung einen Hinweis auf die Gottesmutter. Das am 8. Dezember von der Kirche gefeierte Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria bietet einen guten Anlass diese Glocken kurz vorzustellen.
03.12.2016

Eutenhofen, Pfarrkirche Mariä Aufnahme in den Himmel

Der Glockenturm der Pfarrkirche Mariä Aufnahme in den Himmel in Eutenhofen ist seit 1948 mit einem dreistimmigen Geläute des Bochumer Vereins bestückt. Im II. Quartal 2016 wurde diese Glockenanlage unter Beibehaltung der Gußstahlglocken aufwendig saniert.
30.11.2016

Biberg, Filialkirche St. Andreas

Der Glockenturm der Filialkirche St. Andreas in Biberg ist mit einem kleinen zweistimmigen Glockenensemble bestückt. Es handelt sich hier um Glocken aus der ersten Hälfte des 20. Jarhunderts, darunter eines der wenigen erhaltenen Instrumente des Ingolstädter Glockengießers Wendelin Vielwerth.
08.10.2016

Ingolstadt-Pettenhofen, Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Geburt

Der Glockenturm der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Geburt in Ingolstadt-Pettenhofen ist mit einem wertvollen dreistimmigen Glockenensemble bestückt. In diesem vereinen sich Glocken aus zwei Jahrhunderten, darunter ein relativ großes Instrument des Ingolstädter Glockengießers Georg Bachmair.
03.09.2016

Großlellenfeld, Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung

Im Verlauf der Inventarisierung der Glockenanlage der Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Großlellenfeld erlebte Thomas Winkelbauer, der Glockensachverständige der Diözese Eichstätt, eine freudige Überraschung: Im Turm dieser Kirche hat sich der komplette Glockenbestand erhalten, wie er sich seit dem ausgehenden Mittelalter bis etwa 1835 entwickelt hatte.
06.08.2016

Abenberg, Klosterkirche Marienburg

Die Abenberger Klosterkirche Marienburg kann mit einem spannenden kleinen Glockenensemble aufwarten. Die mittlere der drei Glocken dürfte auf Eichstätter Diözesangebiet eventuell die einzig erhaltene Glocke des Nürnberger Gießeres Justus Christian Braun sein.
06.08.2016

Wolferstadt, Laurentiuskapelle

Das Türmchen der Wolferstädter Laurentiuskapelle war schon immer mit einer Einzelglocke bestückt. Auch wenn sich die originale Barockglocke nicht erhalten hat, kann dieses Kirchlein dennoch mit einer kleinen Besonderheit aufwarten: Die jetzige Glocke, ein Instrument des frühen 20. Jahrhunderts, wird auch heute noch von Hand geläutet.
02.07.2016

Schambach, Wallfahrtskirche Heilig Kreuz

Der heutige Kirchenbau der Wallfahrtskirche Heilig Kreuz in Schambach geht auf die Jahre1756/1757 zurück und ist ein Werk des Eichstätter Baumeisters Dominikus Barbieri. Im Turm dieses Gotteshauses hängt ein bescheidenes dreistimmiges Geläute mit relativ jungen Glocken. Unter ihnen befindet sich eine der wenigen erhaltenen Glocken des Eichstätter Gießers Martin Kopfmüller.
02.07.2016

Eichstätt, Dom - Das "Pfarrgeläute" auf dem Südturm

Der Eichstätter Dom verfügt über ein reichhaltig bestücktes Geläute. Es enthält 18 Glocken, die über einen Zeitraum von fast 750 Jahren gegossen worden sind. Der Tonumfang erstreckt sich von a° bis hin zum zweigestrichenen a über zwei Oktaven. Ihren Platz gefunden haben die Glocken in insgesamt drei Glockenstuben, die sich wiederum auf die beiden Domtürme verteilen.
04.06.2016

Herrieden, Stiftsbasilika St. Vitus und Deocar

Für das Jahr 1071 ist in Herrieden die Weihe einer St. Vitus-Kirche durch Bischof Gundekar II. belegt. 1490 wird die Kirche bei einem Stadtbrand zum Raub der Flamen. 1533 wird der Neubau der Kirche geweiht. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Gotteshaus, das wertvolle Kunstschätze beherbergt, mehrfach renoviert.
04.06.2016

Schnufenhofen, Filialkirche St. Bonifatius

Der Glockenturm der Filialkirche Schnufenhofen kann mit einem spannenden, dreistimmigen Glockenensemble aufwarten: In zwei historischen Bockstrebenstühlen aus Nadelholz hängen zwei Eisenhartguß-Glocken der Gießerei Ulrich & Weule, sowie - als Fundament - eine Bronzeglocke des Regensburger Gießers Lothar Spannagl aus dem späten 19. Jahrhundert.
07.05.2016

Ingolstadt, Franziskanerbasilika

Die Ingolstädter Franziskanerbasilika - 1964 wurde diese Kirche von Papst Paul VI. in den Rang einer "basilica minor" erhoben - blickt auf eine bewegte Geschichte zurück: 1275 als dreischiffige Basilika erbaut erfuhr dieses Gotteshaus über die Zeit mehrere bauliche Veränderungen. Nach der Säkularisation war diese Kirche von 1837 bis 1945 Garnisonskirche, ehe sie nach dem Zweiten Weltkrieg wieder in den Besitz der Franziskaner überging. 2006 gaben die Franziskaner aufgrund von Personalmangel ihr Ingolstädter Kloster auf; seither sind dort Kapuziner als Seelsorger tätig.
07.05.2016

Pyrbaum, Pfarrkirche "Mater dolorosa"

Nach zwei Jahren der akkustischen Abstinenz konnte am 20. September 2015 die Glockenanlage der Pyrbaumer Pfarrkirche "Mater dolorosa" rechtzeitig zum Patrozinium des Gotteshauses wieder in Betrieb genommen werden: Technische Mängel und sehr beengte Platzverhältnisse hatten eine intensive und zeitraubende Planung einer grundlegenden Geläutesanierung notwendig gemacht.
02.04.2016

Burgthann, Filialkirche Christkönig

Rechtzeitig zum Patrozinium dieser Gotteshauses am Christkönigsonntag 2015 konnte die sanierte Glockenanlage der Burgthanner Filialkirche Christkönig wieder in Betrieb genommen werden. Seither erfreuen sich die Gläubigen vor Ort wieder am Klang ihrer Glocken. Kenner der Glockenanlage behaupten sogar, dass dieses Geläute noch nie so schön geklunge habe, wie nach der Sanierung . . .
02.04.2016

Eichstätt, Heilig-Kreuz-Kirche

Die ehemalige Kapuziner- und jetzige Heilig-Kreuz-Kirche birgt neben der aus der Zeit der Romanik stammenden Nachbildung des Heilgen Grabes auch eine kleine campanologische Kostbarkeit.
05.03.2016

Hagenhausen, Filialkirche "Mater dolorosa"

Der Glockenturm der Filialkirche Hagenhausen ist mit einem interessanten, dreistimmigen Glockenensemble bestückt. Dieses setzt sich aus zwei Glocken des Bamberger Glockengießers Christian Lotter, sowie - als Fundament - aus einer Glocke der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts zusammen.